Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Jahresbericht an der GV 2020

Jahresbericht 2019

 

Nun schreibe ich schon zum 5 x den Jahresbericht der Präsidentin. Wie doch die Zeit vergeht. Auch das letzte Jahr ist für mich sehr schnell vergangen. Wenn ich zurückdenke sind das viele Anlässe mit aufgestellten Frauen in jedem Alter.

 

Die Anlässe der Frauengemeinschaft durchs ganze Jahr:

 

Ausflüge (nah und fern)

 

Gestartet haben wir das Vereinsjahr mit einer sehr stimmungsvollen Vollmondwanderung von Heiligkreuz in die Stollenhütte. Das Wetter war toll und der Vollmond zauberte eine mystische Stimmung. Unter der Leitung von Cordula und Marco Straumann wanderten wir in 2 Gruppen (mit und ohne Schneeschuhe) zur Stollenhütte, wo wir ein feines Fondue genossen. Dieser Abend liess alle 16 Teilnehmerinnen viel Energie tanken für den Alltag.

 

Im April organisierte die FG Zell eine gemeinsame Wanderung auf dem Zeller Osterweg, für Gross und Klein der Frauengemeinschaften Zell und Grossdietwil sowie des Frauenvereins Hüswil. Knapp 20 Personen haben diesen liebevoll gestalteten Weg gemeinsam begangen und sich anschliessend bei Kaffee und Kuchen ausgetauscht.

 

Am Samstag, 15. Juni stand die Vereinsreise auf dem Programm. Leider war unsere Reisegruppe mit 17 Frauen klein, doch die Stimmung war sehr gross. Die Reise führte uns nach Stein am Rhein, wo wir in der gewaltigen Burg Hohenklingen ein feines Mittagessen serviert bekamen. Besonders beeindruckend war die Aussicht auf Stein am Rhein. Anschliessend ging es weiter nach Wilchingen, wo uns die „Wöschwiiber“ ins Mittelalter entführten. Die beiden Wöschwiber waren richtig schockiert, dass wir unsere Wäsche in ein paar Stunden erledigen. In ihrer Zeit, hatten sie jeweils eine ganze Woche, bevor sie in den nächsten Haushalt weiterzogen. Neben vielen interessanten und lustigen Geschichten und Gerüchten zu Land und Leuten zeigten sie uns die verschiedenen Brunnen und ihr Dorf. Nach diesem theatralischen Dorfrundgang brachte uns der Car zurück ins Luzerner Hinterland.

 

Im Juni brätelten traditionsgemäss Mütter unserer Frauengemeinschaft gemeinsam mit ihren Kindern im Wald. Dieses Jahr wurde die Umgebung ums Forsthaus Altbüron erkundet. Den Nachmittag draussen geniessen alle immer sehr.

Ebenso den Ausflug im September. Die Gruppe besuchte den Spielplatz und den Walderlebnispfad «Ufrächte Bär» in Roggwil, wo es viel zu entdecken und zum Spielen gab.

 

Am Mittwoch, 28. August besuchten 12 Frauen den Hortus 1000 und1 Flügelschlag von Nicole Heimgartner in Gondiswil. Leider konnten wir keine Schmetterlinge oder Falter sichten. Nicole Heimgartner hat aber sehr viel über ihren Garten erzählt und erklärt, wie sie den Insekten möglichst viel Lebensraum schafft.

 

Vorträge und Kurse:

Am 18. März organisierten wir gemeinsam mit der Seniorengruppe und dem Samariterverein einen Vortrag zu Patientenverfügung und Vorsorgeauftrag. Über 80 Personen informierten sich im Pfarreiheim zu diesem aktuellen Thema.

 

Ende März konnten interessierte Frauen unter fachgerechter Anleitung von Claudia Stadelmann in Willisau individuelle Feuersäulen herstellen. Das Interesse war gross. So konnte der Kurs 3 x mit je 4 Frauen durchgeführt werden.

 

Am Besinnungsabend haben 11 Frauen und Gregor den beeindruckenden Film «Habemus femina» zur Frauenwallfahrt nach Rom geschaut und sich anschliessend bei Kaffee und Kuchen ausgetauscht.

 

Die Anlässe: Tanzen im Kreis der Jahreszeiten mit Resa mussten mangels Teilnehmer abgesagt werden.

 

6 Frauen haben im Mai gemeinsam mit Heidi Steinman und ihrer Kollegin Betonkugeln zur Dekoration der Hauseingänge hergestellt. Gemeinsam wurde ein vergnüglicher und kreativer Nachmittag verbracht.

 

Die Hüswiler Frauen organisierten am 14. Mai einen Wildkräuterkurs mit Angela Hegi. Die Frauen verbrachten einen lehrreichen, interessanten und genussvollen Abend. Es gab so viele Interessierte, dass der Abend 2 x durchgeführt wurde.

 

Am 23. Oktober war das Programm auf Mütter ausgerichtet. Natacha Aregger aus Ufhusen bot einen Workshop zum Thema: «Langeweile, die Kraft der stillen Zeit» an. Leider hat das Thema nur 12 Frauen aus den Fraugemeinschaften Zell, Hüswil und Grossdietwil angesprochen. Für die anwesenden Frauen war der Anlass sehr interessant und anregend.

 

7 Frauen liessen sich am 23. November in die Kunst des Backens mit Dinkel von Ueli Kleeb in der gleichnamigen Mühle in Rüegsbach einführen. Ein sehr interessanter Kurs, welcher für Backanfängerinnen wie auch für geübte Frauen neue Impulse brachte. Viele verschiedene Brot bereicherten unser nächstes Zmorge.

 

 

Kirchliches

2x gestaltete Claudia Schürch zusammen mit Gregor Glogowski eine Frauenmesse. Ganz besonders ist immer der Anlass im März. Zum Weltgebetstag gibt es Einblick in die Kultur von christlichen Frauen in anderen Ländern. Letztes Jahr haben Frauen aus Slowenien, den Weltgebetstag zum Thema «Kommt, alles ist bereit» vorbereitet. Die anwesenden Frauen geniessen die Frauenmessen immer sehr. Danke Claudia für den Einsatz.

Wie jedes Jahr haben am Montag vor Ostern einige Frauen und Kinder im Pfarreiheim die Osterkerzen verziert. Die vorbereiteten Wachsmotive werden auf den Kerzen platziert. Vor dem Osternachtgottesdienst bekommen alle Gottesdienstbesucher eine schöne Kerze geschenkt. Anschliessend wurden die Kerzen für einen guten Zweck verkauft. Dieses Jahr wurde der Verein Herzensbilder unterstützt. Dieser Verein schenkt professionelle Familienfotografien. Dort, wo ein Kind oder Elternteil schwer krank ist oder wo ein Kind viel zu früh oder still geboren wird. In aufwühlenden Zeiten übermittelt Herzensbilder Botschaften, die von Verbundenheit, Tapferkeit und Liebe sprechen. 

Am Sonntag nach Ostern feierten 18 Kinder ihre Erstkommunion. Für die Anpassung der Kleider ist ebenfalls die Frauengemeinschaft zuständig. Auch in St. Urban wurde dieses Jahr Erstkommunion gefeiert. Die FG St. Urban bezieht die Kleider ebenfalls bei uns.

 

 

Die Maiwallfahrt führte in die Wallfahrtskirche Luthernbad. Eine besinnliche Feier untermalt von schönen Panflötenklängen von Albert Häfliger erlebten 12 Teilnehmerinnen. Anschliessend fand der Abend im Restaurant Hirschen einen gemütlichen Ausklang.

 

Zur Einstimmung auf Weihnachten fand im Dezember die Adventsmeditation zum Thema Träumen, gemeinsam mit dem Frauensportverein Grossdietwil statt. Eine besinnliche Stimmung in der Kirche und anschliessend frohes Zusammensein im Pfarreiheim sind die Markenzeichen dieses gut besuchten Anlasses.

 

Zum 1. Mal fand am 15. Januar eine Messefeier, mitgestaltet von uns Frauen mit dem Gedächtnis für alle im 2019 verstorbenen Mitglieder der Frauengemeinschaft statt. Wir haben uns Gedanken zum Thema Perlen gemacht. Alle Anwesenden durften einen besinnlichen Gottesdienst erleben mit anschliessend guten Gesprächen im Pfarreiheim. Über 40 Frauen und Männer haben diesen Gottesdienst mit uns gefeiert. Es würde uns sehr freuen, wenn es im nächsten Jahr noch mehr sein werden, der Anlass ist nicht nur für Angehörige von Verstorbenen gedacht.

 

Treffpunkte

 

Frauenjass

4 x pro Jahr jassen jeweils 12-20 Frauen im Pfarreiheim um den Titel der Jasskönigin. Dieses Jahr durfte Hannelore Unternährer den begehrten Preis in Empfang nehmen. 2. wurde Esther Fischer und den 3. Rang belegte Helen Suppiger. Herzliche Gratulation. Natürlich zählt aber nicht nur der Sieg. Die Abende sind immer ein toller Treffpunkt, wo viel gelacht wird. Leider ist die Teilnehmerzahl auch hier rückläufig, da einige Frauen altershalber nicht mehr teilnehmen können. Daher möchte ich nochmal aufrufen: Alle Frauen, welche gerne jassen sind herzlich willkommen. Man muss nicht Profi sein, Spass steht im Vordergrund.

 

Am 17. Mai hat der Vorstand zum 5. Mal zum Dankeszmorge eingeladen. Dieses Jahr waren die Frauen, welche sich beim Ferien(s)pass, bei den biblischen Figuren und als Spielgruppenleiterinnen engagieren, eingeladen. Der Anlass in Cafe des Dorfladen Grossdietwil wurde von 14 Frauen besucht. Im Namen der Frauengemeinschaft bedanke ich mich an dieser Stelle bei allen, welche Freiwilligenarbeit leisten.

 

In der Adventszeit sind die alleinstehenden Frauen über 75 Jahren zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen. Im Café Chäppeli traf man sich zum gemütlichen Beisammensein, Singen von Weihnachtsliedern und zum Plaudern. Für die anwesenden Frauen und die Vorstandsfrauen ist dies immer ein bereicherndes Treffen.

 

Vorstand

 

Während 6 Vorstandsitzungen bearbeiteten die Vorstandsfrauen gemeinsam mit unserem geistigen Begleiter Gregor verschiedene Themen der Frauengemeinschaft. Wir organisierten die aktuellen Anlässe, planten das Jahresprogramm 2020, vernetzten uns mit umliegenden Vereinen, kümmerten uns um die Homepage und vieles Mehr. So haben wir uns auf Empfehlung des Kantonalverbandes auch mit dem Spesenreglement befasst. Wir haben viel über die Vorschläge und die finanziellen Auswirkungen für den Verein diskutiert. Mit der Aussage des Kantonalverbandes: «Es soll nicht sein, dass frau sich Freiwilligenarbeit nicht leisten kann» stimmen wir überein. Trotzdem können wir nicht alle Vorschläge übernehmen. Sonst käme unser Verein wohl stark in finanzielle Schieflage. Neu werden wir aber ab 2020 ein Sitzungsgeld von 20.00 Franken pro Sitzung auszahlen.

Zusätzlich haben wir uns sehr intensiv mit dem 100-Jahr-Jubiläum vom nächsten Jahr befasst. An einer zusätzlichen Vorstandssitzung im Sommer, welche nur diesem Thema gewidmet war, haben wir viele Ideen diskutiert und uns entschieden, wie wir das Jubiläum begehen werden. Mehr dazu in einem separaten Traktandum der GV.

Im September genossen wir einen tollen Vorstandsabend mit einer sehr informativen Stadtführung in Langenthal und anschliessend einem feinen Essen im Löwen Grossdietwil. Dieser Abend ist immer ein toller Anlass und Gedankenaustausch, um weiterhin mit Freude und Elan für die Frauengemeinschaft zu arbeiten.

 

Für den Kantonalverband habe wir dieses Jahr im Mai das regionale Vorständetreffen organisiert. 45 Frauen aus den umliegenden Vereinen haben das Treff zum Thema «Selbstsorge ist heilsam» besucht. Zusätzlich waren wir im November zu dritt an der Präsidentenkonferenz in Reiden.

 

Ganz herzlich bedanke ich mich bei meinen Vorstandskolleginnen für die aktive und produktive Zusammenarbeit. Die Sitzungen machen immer Spass und die Zusammenarbeit ist sehr unkompliziert und produktiv.

 

Unsere Untergruppen:

 

Die Frauengemeinschaft hat 6 verschiedene Untergruppen. Alle Gruppen arbeiten selbständig. Die Tätigkeiten bereichern das Angebot in unseren Dörfern stark. Von den Kleinkindern bis zu den Senioren dürfen alle von diesen Anlässen profitieren.

Beginnen wir bei den Jüngsten:

 

Die Chenderstobe

Einen wichtigen Begegnungsplatz für Mütter und Väter mit Vorschulkinder ist die Chenderstobe. 9 x trafen sich jeweils 10 – 15 Mütter und Väter mit ihren Kindern zum Spielen, Basteln, Singen und Austauschen. Herzlichen Dank den Chinderstobe-Frauen, welche mit vielen guten Ideen und Spielmöglichkeiten einen tollen Begegnungsplatz schaffen.

 

Die Spielgruppe

Bei Regula Krauer und Petra Harisberger besuchen 25 Kinder, aufgeteilt in 5 Gruppen, 1 bis 2 x pro Woche die Spielgruppe.

Sie dürfen liebevoll begleitet den ersten Schritt in den Alltag weg von zu Hause machen und lernen, sich in der Gruppe gleichaltriger Kinder zu bewegen. Sie werden dieses Jahr durch die Zwerge Zipf, Zapf, Zepf und Zipfelwitz begleitet.

 

Ferien(s)pass

Wiederum haben rund 100 angemeldete Kinder im Sommer 2019 am Ferienspass teilgenommen. Zum ersten Mal konnte die Anmeldung digital am PC gemacht werden. Das nervenaufreibende Anstehen im Pfarreiheim entfällt somit. Das neue System hat gut funktioniert und war für alle eine erfolgreiche Neuerung.

Es waren spannende Ateliers, welche nur dank innovativen Atelierleiterinnen und -leiter durchgeführt werden konnten.

Die Kinder waren begeistert bei der Sache, sei es beim Fussball, Klettern Hornussen, beim Bäcker oder im Naturlehrgebiet, beim Nähen, Kochen oder beim Abschlussanlass mit Clown Jeanloup. Alle hatten grossen Spass und erlebten tolle Stunden.

Das Ferienspassteam und ich möchten uns herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

 

Biblische Figuren

In der Adventszeit und vor Ostern stellen die Frauen der Gruppe Biblische Figuren wunderschöne Szenen in der Kirche auf. Herzlichen Dank allen Frauen der Gruppe für die Mitarbeit und die Kreativität. Ich möchte alle einladen, die kraftvollen Figuren in der Kirche mal zu besuchen.

 

Besuchs- und Entlastungsdienst

Im Moment sind 22 Personen im Besuchsdienst tätig. Sie besuchen regelmässig 31 betagte und kranke Mitmenschen in den umliegenden Alters- und Pflegeheimen oder auch zu Hause. Es ist für alle immer wieder eine grosse Bereicherung unseren Mitmenschen, die oft alleine und einsam sind, einige Zeit zu schenken und mit ihnen Glücksmomente zu erleben. Ebenfalls bekommen Jubilare bei runden Geburtstagen und Wittwer/Wittwen einen Besuch. Zusätzlich trafen sich die Besucherinnen 2 x zu einem Austausch und 1 x zu einer Weiterbildung zum Thema Singen, lachen und Musik machen, diese gemeinsam mit den Besucherinnen aus den umliegenden Gemeinden. Zusätzlich gibt es teilweise noch Anlässe der verschiedenen Altersheime. Damit die Besuche auch in Zukunft weitergeführt werden können, sucht die Besuchsgruppe Verstärkung. Wer sich vorstellen könnte, regelmässig, d.h. ca. 1 x pro Monat jemanden zu besuchen, soll sich doch bei Bernadette Steinmann oder bei mir melden. Es sind Frauen jeder Altersgruppe herzlich willkommen. Bernadette wird neue Frauen auch gerne beim Einstieg in diese ehrenvolle Tätigkeit begleiten. Zum Schluss möchte ich Allen von Herzen danken, die sich für unsere betagten und kranken Mitmenschen einsetzen.

 

Senioren

Die grösste und aktivste Gruppe sind die Senioren. An den 4 Treffen im Pfarreiheim haben jeweils zwischen 40 – 70 Frauen und Männer teilgenommen. Die feinen Essen, die Unterhaltung und einfach die gemeinsame Zeit wird sehr geschätzt.

 

Der Ausflug organisierte dieses Jahr wiederum Ruth Graber. Die 77 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlebten einen gelungenen Ausflug mit dem Car durchs Emmental an den Thunersee. Nach dem Kaffeehalt gings weiter über den Jaunpass nach Greyerz. Auf der Rückreise gab es noch einen kurzen Stopp im Grauholz.

7 Teilnehmerinnen interessierten sich im Frühling fürs Thema Hochbeet. Autofahren ist auch bei den Senioren ein sehr aktuelles Thema. So nahmen über 50 Frauen und Männer am Informationsanlass « mit über 70 am Steuer und sicher bleiben» teil.

Weitere Anlässe wie Kegeln und Jassen sowie die Singnachmittage bereichern das Angebot und werden rege genutzt. Ebenso ist Mittagstisch im Restaurant Löwen Grossdietwil erfolgreich.

Vielen Dank an Lidwina Frei und Rita Grütter und ihrem Team für ihre grosse Arbeit, zum Wohl unserer Senioren.

 

In allen Gruppen werden sehr viele Stunden an freiwilliger Arbeit verrichtet, viele Carestunden. Alle diese Stunden helfen mit, die Welt zu verschönern, machen ein Make up fürs Herz und helfen ganz sicher auch mit, die Kosten für unsere Gesellschaft zu reduzieren. Ganz herzlich möchte ich mich für die geleisteten Stunden in allen Gruppen bedanken. Ich hoffe, dass die positiven Berichte auch weitere Frauen anregen, sich freiwillig zu engagieren und etwas zu machen.

 

Zu guter Letzt möchte ich mich bei euch Vereinsmitgliedern fürs Teilnehmen an den Anlässen bedanken. Ebenfalls geht mein Dank an die Kirchgemeinde sowie die Gemeinden Altbüron, Grossdietwil und Fischbach für die finanzielle und räumliche Unterstützung unseres Vereins.

 

Januar 2020

 

Madeleine Fuchs, Präsidentin Frauengemeinschaft Pfarrei Grossdietwil