Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Jahresbericht an der GV 2019

Jahresbericht 2018

Bereits schreiben wir nun das Jahr 2019 und es gilt auf das letzte Vereinsjahr zurückzuschauen. Einig Stunden Freiwilligenarbeit sind geleistet worden, viele Begegnungen haben meine Arbeit geprägt. Care für Andere aber auch für mich selber. 

Die Anlässe der Frauengemeinschaft durchs ganze Jahr:

Vorträge und Kurse:

Im Januar, kurz bevor Cornelia Lustenberger wieder nach Honduras aufbrach, berichtete sie uns über das Land und ihre vielfältige und grossartige Arbeit, welche sie dort zugunsten der Ärmsten macht. Viele interessierte Zuhörer und Zuhörerinnen fanden den Weg ins Pfarreiheim und waren alle sehr beeindruckt von Cornelias Carearbeit.

Im Februar war der Kurs Necessaire/Beautycase nähen ausgeschrieben. Leider war das Interesse an diesem Kurs sehr klein und er konnte nicht durchgeführt werden. 

Am Besinnungsmorgen informierte uns Gertrud Krummenacher über Palliative Care. 21 Frauen lauschten interessiert ihren Ausführungen und machten sich Gedanken zum Thema. 

Im März liessen sich 8 Mädchen und 1 Junge von Sabine Rölli zu Babysittern ausbilden. Ich wünsche den Jugendlichen und ihren Schützlingen viele tolle gemeinsam Stunden. Vielen Dank an Sabine für die wertvolle Ausbildung der jungen Babysitter.

Die politische Situation in Russland interessierte viele Frauen und Männer in unseren Gemeinden. Ca. 50 Personen lauschten den interessanten und brandaktuellen Ausführungen und Erklärungen von Zita Affentranger zum Thema Russland nach den Wahlen.

Nicht immer muss man aber so weit in die Ferne schweifen. So folgten über 40 Frauen und Männer unserer Gemeinschaft, der FG Zell und des Frauenvereins Hüswil der Einladung zur Städtliführung in Willisau. An einem lauen Sommerabend durften wir viel Interessantes zur Geschichte und den Gebäuden unseres Bezirkhauptortes erfahren. 

Ende August organisierte der Frauenverein Hüswil einen Kurs zum Thema Blumenbinden mit Sommerflor aus dem Garten. Dieser Kurs musst abgesagt werden. 

Ein grosser Erfolg war der Kurs Engel töpfern. Er konnte sogar doppelt geführt werden. Viele schöne Engel sind entstanden. 

Ebenfalls einen tollen Abend erlebten die 11 Teilnehmerinnen, welche sich im Kurs russisch kochen von Olga Järmann nach Russland entführen liessen. Die gemeinsam gekochte Randensuppe, die Kartoffelpuffer und die Muravejnik, auf Deutsch Ameisenhaufen als Dessert schmeckten allen sehr. Die Rezepte wurden bereits in einigen hiesigen Küchen nachgekocht. 

Am 21. November lockte der Dog-Spielabend 9 Spielerinnen ins Pfarreiheim. Anfängerinnen und eingefuchste Spielerinnen verbrachten einen lustigen, spielerischen Abend. 

Ausflüge (nah und fern)

Dieses Jahr war die Frauengemeinschaft nicht viel unterwegs. So stand auch keine Vereinsreise auf dem Programm. 

Im Juni brätelten traditionsgemäss Mütter unserer Frauengemeinschaft gemeinsam mit ihren Kindern im Wald. Dieses Jahr fand der Anlass bei der Jagdhütte Türst statt. Diesen Nachmittag draussen geniessen alle immer sehr. 

Ebenso den Ausflug im September. Da es im letzten Jahr viele positive Rückmeldungen gab, besuchte man nochmals gemeinsam den Spielplatz in Altbüron. Auch dieses Jahr war der Anlass erfolgreich und die Kinder hatten viel Spass. Da es sehr heiss war, waren die Schattenplätze sehr begehrt.

Am 14. Juni organisierte die FG Zell einen Abendspaziergang zur Ausstellung Kunst am Schlossberg in Melchnau. Fast 30 Frauen besuchten die Ausstellung, diskutierten über Kunst, plauderten über Gott und die Welt und lernten Frauen aus den benachbarten Dörfern kennen.

Kirchliches

Drei Mal gestaltete Claudia Schürch zusammen mit Gregor Glogowski eine Frauenmesse. Ganz besonders ist immer der Anlass im März. Zum Weltgebetstag gibt es Einblick in die Kultur von christlichen Frauen in anderen Ländern. Letztes Jahr haben Frauen aus Surinam, einem kleinen Land nördlich von Brasilien in Südamerika, den Weltgebetstag zum Thema «Gottes Schöpfung ist sehr gut» vorbereitet. Die anwesenden Frauen geniessen die Frauenmessen immer sehr. Danke Claudia für den Einsatz.

Wie jedes Jahr haben am Montag vor Ostern einige Frauen und Kinder im Pfarreiheim die Osterkerzen verziert. Die vorbereiteten Wachsmotive werden auf den Kerzen platziert. Vor dem Osternachtgottesdienst bekommen alle Gottesdienstbesucher eine schöne Kerze geschenkt. Anschliessend wurden die Kerzen für einen guten Zweck verkauft. Dieses Jahr wurde der Solidaritätsfonds für Mutter und Kinder des Schweizerischen Frauenbundes unterstützt. 

Am Sonntag nach Ostern feierten 16 Kinder ihre Erstkommunion. Für die Anpassung der Kleider ist ebenfalls die Frauengemeinschaft zuständig. 

Die Maiwallfahrt führte in die St. Ottilienkapelle in Buttisholz. Eine besinnliche Feier untermalt von schönen Cornetklängen von Margrit Steiner erlebten 17 Teilnehmerinnen. Anschliessend genossen wir einen feinen Fitnessteller im Pilgerstübli. 

Zur Einstimmung auf Weihnachten fand im Dezember die Adventsmeditation zum Thema Sorge, gemeinsam mit dem Frauensportverein Grossdietwil statt. Eine besinnliche Stimmung in der Kirche und anschliessend frohes Zusammensein im Pfarreiheim sind die Markenzeichen dieses gut besuchten Anlasses. 

Treffpunkte

Frauenjass

4 x pro Jahr jassen jeweils etwa 20 Frauen um den Titel der Jasskönigin. Dieses Jahr durfte Käthi Steffen den begehrten Preis in Empfang nehmen. 2. wurde Esther Fischer und den 3. Rang belegte Lisbeth Frank. Herzliche Gratulation. Natürlich zählt aber nicht nur der Sieg. Die Abende sind immer ein toller Treffpunkt, wo viel gelacht wird. Da immer weniger Restaurants für den Frauenjass zur Verfügung stehen, fanden im letzten Jahr zwei Abende versuchsweise im Pfarreiheim statt. Da dieser Versuch erfolgreich war, finden in Zukunft alle Jassabende hier statt. Alle Frauen, welche gerne jassen sind herzlich willkommen. Man muss nicht Profi sein.

Am 19. April hat der Vorstand zum 4. Mal zum Dankeszmorge eingeladen. Dieses Jahr waren die Frauen und Männer, welche sich beim Seniorentreff, in der Chenderstobe, bei den Frauenmessen, beim Gestalten der Osterkerze und als Rechnungsrevisorinnen engagieren, eingeladen. Im Namen der Frauengemeinschaft bedanke ich mich an dieser Stelle bei allen, welche Freiwilligenarbeit leisten. 

In der Adventszeit sind die alleinstehenden Frauen über 75 Jahren zu einem gemütlichen Nachmittag eingeladen. Im Café Chäppeli traf man sich zum gemütlichen Beisammensein, Singen von Weihnachtsliedern und zum Plaudern. Für die anwesenden Frauen und die Vorstandsfrauen ist dies immer ein bereicherndes Treffen. 

Vorstand

Während 6 Vorstandsitzungen bearbeiteten die Vorstandsfrauen gemeinsam mit unserem geistigen Begleiter Gregor verschiedene Themen der Frauengemeinschaft. Wir organisierten die aktuellen Anlässe, planten das Jahresprogramm 2019, vernetzten uns mit umliegenden Vereinen, befassten uns mit dem Thema Webseite und vieles Mehr. Viel Zeit verbrachten wir mit der Suche nach neuen Vorstandsmitgliedern und der Leitung der Seniorengruppe. So waren wir im Oktober sehr glücklich, als für alle Aufgaben wieder Freiwillige gefunden werden konnten. Doch dann erreichte den Vorstand nochmals eine Demission. Helene Krauer möchte nach vielen Jahren die Osterkerze nicht mehr kreieren. Nun ist für den Moment auch hier eine Lösung gefunden. Das Thema wird uns aber im 2019 nochmals beschäftigen.

Mitte Dezember durften wir freudig den ersten grossen Teil des Projektes Homepage abschliessen. Wir hatten uns letzten Winter entschieden, das Angebot des Schweizerischen Frauenbundes anzunehmen und unsere Homepage dort anzuschliessen. 

Mir gefällt die neue Seite sehr und wir hoffen, dass sie unsere Frauengemeinschaft positiv ausstrahlen lässt. Noch sind nicht alle Inhalte fertig gefüllt. Es lohnt sich also immer mal wieder die Seite zu besuchen. Es werden auch immer die aktuellen Ausschreibungen zu finden sein.

Im September genossen wir einen tollen Vorstandsabend mit einem Detektivspiel und anschliessendem Fajita-Plausch in Sursee. Dieser Abend ist immer ein toller Anlass und Gedankenaustausch, um weiterhin mit Freude und Elan für die Frauengemeinschaft zu arbeiten. 

Vom Kantonalverband habe wir dieses Jahr das Vorständetreffen in Luthern zum Thema: «Mutig unterwegs als Frau» und die Präsidentenkonferenz in Reiden besucht. 

Ganz herzlich bedanke ich mich bei meinen Vorstandskolleginnen für die aktive und produktive Zusammenarbeit. Die Sitzungen machen immer Spass und die Zusammenarbeit ist sehr unkompliziert und produktiv. 

Unsere Untergruppen:

Die Frauengemeinschaft hat 6 verschiedene Untergruppen. Alle Gruppen arbeiten selbständig. Die Tätigkeiten bereichern das Angebot in unseren Dörfern stark. Von den Kleinkindern bis zu den Senioren dürfen alle von diesen Anlässen profitieren. 

Beginnen wir bei den Jüngsten:

Die Chenderstobe

Einen wichtigen Begegnungsplatz für Mütter und Väter mit Vorschulkinder ist die Chenderstobe. 9 x trafen sich jeweils 10 – 15 Mütter und Väter mit ihren Kindern zum Spielen, Basteln, Singen und Austauschen. Herzlichen Dank den Chinderstobe-Frauen, welche mit vielen guten Ideen und Spielmöglichkeiten einen tollen Begegnungsplatz schaffen. 

Die Spielgruppe

Bei Regula Krauer und Pia Foster besuchen 28 Kinder, aufgeteilt in 4 Gruppen, die Spielgruppe. 

Sie dürfen liebevoll begleitet den ersten Schritt in den Alltag weg von zu Hause machen und lernen, sich in der Gruppe gleichaltriger Kinder zu bewegen.

Pia Foster hat diesen Sommer mitgeteilt, dass sie sich im nächsten Sommer verändern möchte und ihre Anstellung als Spielgruppenleiterin aufgeben wird. Bereits nach den Herbstferien konnten wir eine Nachfolge für Pia finden. Nächsten Sommer wird Petra Harrisberger aus Pfaffnau die Spielgruppen von Pia übernehmen. Mit Petra konnten wir eine erfahrene und ausgewiesene Spielgruppenleiterin anstellen. Da Pia aber noch bis im Sommer bei uns arbeitet, werden wir sie erst an der nächsten GV verabschieden.

Ferien(s)pass

Wiederum haben mehr als 110 angemeldete Kinder im Sommer 2018 am Ferienspass teilgenommen.

Es waren spannende Ateliers, welche nur dank innovativen Atelierleiterinnen und -leiter durchgeführt werden konnten. 

Die Kinder waren begeistert bei der Sache, sei es beim Lamatrekking, am Waldnachmittag beim Cervelat bräteln, beim Gartenbauer am Beton mischen, am Erst- Hilfe- Kursmorgen oder beim Tanzen.

Das Ferienspassteam und ich möchten uns herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

Biblische Figuren

In der Adventszeit und vor Ostern stellen die Frauen der Gruppe Biblische Figuren wunderschöne Szenen in der Kirche auf. In der letzten Adventszeit wurden wieder verschiedene neue Szenen und Inszenierungen aufgestellt. Herzlichen Dank allen Frauen der Gruppe für die Mitarbeit und die Kreativität. Ich möchte alle einladen, die kraftvollen Figuren in der Kirche mal zu besuchen.

Besuchs- und Entlastungsdienst

Im Moment sind 21 Personen im Besuchsdienst tätig. Sie besuchen regelmässig 30 betagte und kranke Mitmenschen in den umliegenden Alters- und Pflegeheimen oder auch zu Hause. Es ist für alle immer wieder eine grosse Bereicherung unseren Mitmenschen, die oft alleine und einsam sind, einige Zeit zu schenken und mit ihnen Glücksmomente zu erleben. Ebenfalls bekommen Jubilare bei runden Geburtstagen und Witwer / Witwen einen Besuch. Zusätzlich trafen sich die Besucherinnen 2 x zu einem Austausch und 1 x zu einer Weiterbildung zum Thema Demenz, diese gemeinsam mit den Besucherinnen aus den umliegenden Gemeinden. Damit die Besuche auch in Zukunft weitergeführt werden können, sucht die Besuchsgruppe Verstärkung. Wer sich vorstellen könnte, regelmässig, das heisst ca. 1 x pro Monat jemanden zu besuchen, soll sich doch bei Bernadette Steinmann oder bei mir melden. Es sind Frauen jeder Altersgruppe herzlich willkommen. 

Senioren

Die grösste und aktivste Gruppe sind die Senioren. An den 4 Treffen im Pfarreiheim haben jeweils zwischen 40 – 70 Frauen und Männer teilgenommen. Die feinen Essen, die Unterhaltung und einfach die gemeinsame Zeit wird sehr geschätzt. 

Der Ausflug organisierte dieses Jahr zum ersten Mal Ruth Graber. Leider spielte der Wettergott nicht mit. Trotzdem erlebten die 77 Teilnehmerinnen einen gelungenen Ausflug mit dem Car über den Ratenpass ins Glarnerland an den Klöntalersee. Auf der Rückreise gab es noch einen kurzen Aufenthalt in Einsiedeln. Aber auch bei den Senioren sind nicht alle Anlässe so gut besucht. So mussten der Walkingkurs und die Besichtigung der Flyerwerke in Huttwil mangels Teilnehmer abgesagt werden. 

Weitere Anlässe wie Kegeln und Jassen sowie die Singnachmittage bereichern das Angebot und werden rege genutzt. Ebenso ist der neu eingeführte Mittagstisch erfolgreich. Seit dem Sommer finden alle Mittagstische im Restaurant Löwen in Grossdietwil statt, da die Linde in Altbüron nicht mehr offen ist. 

Leider hat Resa Friedli im Sommer ihre Demission als Leiterin der Seniorengruppe mitgeteilt. Ebenso gibt es im Helferteam einige Wechsel. Ich bin sehr froh, dass wir nach intensiver Suche nun wieder eine Co-Leitung für die Seniorengruppe fanden. Für das Helferteam wird voraussichtlich im neuen Jahr noch Verstärkung gesucht. Vielen Dank an Resa Friedli und allen Helferinnen für die grosse Arbeit um den Alltag der Senioren abwechslungsreich zu verschönern.

In allen Gruppen werden sehr viele Stunden an freiwilliger Arbeit verrichtet, viele Carestunden. Alle diese Stunden helfen mit, die Welt zu verschönern, machen ein Make-up fürs Herz und helfen ganz sicher auch mit, die Kosten für unsere Gesellschaft zu reduzieren. Ganz herzlich möchte ich mich für die geleisteten Stunden in allen Gruppen bedanken. Ich hoffe, dass die positiven Berichte auch weitere Frauen anregen, sich freiwillig zu engagieren und etwas zu machen.

Zu guter Letzt möchte ich mich bei euch Vereinsmitgliedern fürs Teilnehmen an den Anlässen bedanken. Ebenfalls geht mein Dank an die Kirchgemeinde sowie die Gemeinden Altbüron, Grossdietwil und Fischbach für die finanzielle und räumliche Unterstützung unseres Vereins. 

Januar 2019

 

Madeleine Fuchs, Präsidentin Frauengemeinschaft Pfarrei Grossdietwil